GIPFELBLICKE
                    © Erich Arndt
Zum Seitenanfang
Zurück zur Startseite Gipfelblicke auf die Bezirke der DDR
Rostock Rostock Schwerin Schwerin Neubrandenburg Neubrandenburg Magdeburg Magdeburg  Bezirke der DDR
    NEUBRANDENBURG
Geografie: Die    Helpter    Berge     gehörten    zu    DDR-Zeiten    zum    Bezirk    Neubrandenburg    und waren    dessen    höchste    Erhebung.    Heute    ist    der    Höhenzug    dem    Landkreis Mecklenburgische   Seenplatte   zugeordnet.   Mit   maximal   179,2   m   ü.   NHN   ist   der Helpter Berg die höchste natürliche Erhebung in Mecklenburg-Vorpommern.                                Unsere Anfahrts- und Aufstiegsroute: Unsere Abstiegsroute: Anstrengung: Ausrüstung: Radler- bzw. Wanderausrüstung. Gefahren: --- Bemerkungen: Die   aus   dem   Pommerschen   Stadium   der   Weichsel-Eiszeit   stammende   Endmoräne wurde   nach   der   Ortschaft   Helpt   benannt.   Der   Höhenzug   ist   Teil   einer   von   Südwest nach    Nordost    verlaufenden    Hügelkette.    In    der    Landschaft    liegen    die    Helpter, Mildenitzer   und Woldegker   Heide.   Südwestlich   liegt   der   fast   vollständig   verlandete Große Totensee und jenseits von Woldegk der Woldegker Stadtsee. Etwa   580 m   südwestlich   der   höchsten   Stelle   der   Helpter   Berge   steht   seit   1981   auf etwa 151 m ü. NHN der 203,2 m hohe Sendeturm Helpterberg.   
Letzte Aktualisierung: 00.00.201X
  im Kontext der Geschichte
Im Reisetagebuch geblättert (Tag, 00.00.201X)                                                                                               Titel 
Mountain Hiker Potsdam Potsdam Ost-Berlin Ost-Berlin Frankfurt Frankfurt Halle Halle Leipzig Leipzig Cottbus Cottbus Erfurt Erfurt Suhl Suhl Gera Gera Karl-Marx-Stadt Karl-Marx-Stadt Dresden Dresden
Die höchsten natürlichen Erhebungen in den ehemaligen Bezirken der DDR
Blick auf den Helpter Berg